Freiwilligendienst

Unser Programm

Partnerorganisationen

Die Einsatzstellen der Freiwilligen befinden sich unter der Leitung von einheimischen Partnerorganisationen des jeweiligen Landes. Diese rangieren von Kleinstinitiativen einzelner Gruppen und Kirchengemeinden bis zu lokalen Projekten, die von größeren kirchlichen Dachorganisationen unterstützt werden. Die Einsatzstelle übernimmt, soweit möglich, die Kosten für Unterkunft und Verpflegung der Freiwilligen. Die Freiwilligen arbeiten unterstützend an ihren Einsatzstellen zusammen mit einheimischen Angestellten.

Einsatzländer und -stellen

Bolivien, Deutschland, Indien, Kanada, Kenia, Paraguay, Portugal, Südafrika, Tansania, Thailand, Uruguay und die USA (Stand: 2021)

Freiwillige unterstützen die Partnerorganisationen im In- und Ausland,

  • die Menschen in Not helfen
  • die sich gegen die Benachteiligung einzelner Bevölkerungsgruppen wenden
  • die der Gerechtigkeit dienen
  • die versöhnend wirken
  • die darauf hinarbeiten, Abhängigkeiten zu vermeiden bzw. abzubauen
  • die die Verkündigung des Evangeliums von Jesus Christus zum Ziel haben, sei es durch soziale Arbeit oder Gemeindeaufbauarbeit
  • die im Geist von „Dienen und Lernen“ arbeiten
  • die schöpfungsbewahrend ausgerichtet sind.

Finanzierung

Christliche Dienste finanziert sich zum Einen durch die staatlichen Förderprogramme weltwärts oder IJFD der entsprechenden Ministerien. Zum Anderen wird CD durch Spenden von Kirchen, Gemeinden und Gemeindeverbänden unterstützt, von Firmen aber auch von Einzelpersonen wie zum Beispiel ehemalige Freiwillige.

Einen Beitrag leisten auch die Unterstützerkreise der Freiwilligen im Dienst. Wir wünschen uns, dass unsere Freiwilligen monatlich Spenden in Höhe von € 200,- durch ihre Heimatgemeinde oder einen Unterstützungskreis in den Freiwilligenfonds einbringen.

Damit können die Kosten gedeckt werden beispielsweise für:  Taschengeld, Verpflegung und Unterkunft, Versicherung, Reise-, Impfungs- und Visakosten.

Der Internationale Jugenfreiwilligendienst

ist ein Förderprogramm des BMFSFJ – Des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Seit 2012, dem Beginn des Förderprogramms, entsendet Christliche Dienste als anerkannter Träger Freiwillige im Rahmen des IJFD. An diesem Freiwilligenprogramm nehmen vor allem die Freiwilligen teil, die ihren Freiwilligendienst im globalen Norden leisten. Die Einsatzstellen sind jeweils vom Auswärtigen Amt geprüft und anerkannt.

Durch die Förderung des Ministeriums wird ein Teil der Kosten getragen, die für den Freiwilligendienst entstehen.

Mehr Informationen zum IJFD gibt es auf der Internetseite des Förderprogramms: IJFD-info.de

ist der entwicklungspolitische Freiwilligendienst des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Durch die Förderung haben interessierte junge Menschen zwischen 18 und 28 Jahren die Chance, einen Freiwilligendienst in Ländern des globalen Südens zu leisten. weltwärts ist ein Lerndienst. Der Nord-Süd-Austausch und das gemeinsame interkulturelle Lernen stehen im Mittelpunkt. Die Freiwilligen sammeln Auslandserfahrungen und erwerben Sprachkenntnisse sowie persönliche Kompetenzen.

Seit 2008, dem Beginn des Förderprogramms, entsendet Christliche Dienste als anerkannter Träger Freiwillige im Rahmen des weltwärts-Programms. An diesem Freiwilligenprogramm nehmen jährlich 30 -35 Freiwillige bei Christliche Dienste teil. Durch das Programm des Ministeriums wird ein Teil der Kosten getragen, die für den Freiwilligendienst entstehen.

Mehr Informationen zu weltwärts gibt es auf der Internetseite des Förderprogramms: weltwaerts.de

Qualität

Christliche Dienste ist Mitglied in der „Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden“ (AGDF) und im „evangelischen Forum für entwicklungspolitischen Freiwilligen­dienst“ (eFeF). Unsere Dienste richten sich nach den Qualitätsstandards von AGDF und eFeF und sind durch Quifd zertifiziert.

Wir sind anerkannt als Entsendeorganisation für das weltwärts-Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
für den Internationalen Jugendfreiwilligendienst (IJFD) und
für den Anderen Dienst im Ausland (ADiA).